Gemeinde Happurg Gemeinde Happurg

Gemeindeteil Deckersberg

Lage

Das Dorf liegt auf einer Hochfläche oberhalb des Happurger Sees, bzw. des Förrenbachtals an der Straße von Happurg nach Engelthal.

Einwohner

131

Stand: 30.09.2018

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung geht auf das Jahr 1253 zurück. Walther Schenk von Reicheneck überschrieb die Vogtei von „Dicolsperg“ dem Kloster Kastl in der heutigen Oberpfalz. Danach herrschten die Wittelsbacher über das Gebiet. 1302 wurde ein Lehensherr namens der Dicolsperger Heinrich erwähnt. 1358 erwarb Kaiser Karl IV. die Lehensherrschaft über Reicheneck und Deckersberg gehörte zum sogenannten neuböhmischen Territorium. Doch bereits 1373 veräußerte er große Teile wieder an die Wittelsbacher. Am 13. Juni 1504 eroberte die Freie Reichsstadt Nürnberg den Markt Happurg und die Burg Reicheneck mit seinem Landgebiet, somit gehörte auch Deckersberg fortan zu Nürnberg. 1525 im Zuge der Reformation wandten sich die bisher katholischen Deckersberger, vom Nürnberger Rat verordnet, dem lutherischen Bekenntnis zu. Im Zweiten Markgrafenkrieg zerstörte Markgraf Albrecht Alcibiades nahezu alle größeren Orte der Umgebung, Deckersberg blieb weitgehend verschont. Auch im Dreißigjährigen Krieg spielte Deckersberg nur eine untergeordnete Rolle. 1806 kam Deckersberg wieder unter Wittelsbacher Herrschaft ins neue Königreich Bayern.

Deckersberg

So finden Sie Deckersberg